/* */
AllgemeinMagazin

E-Mail-Marketing: Die wichtigsten Bausteine für starke Mailings

Gut formulierte Texte sind die Basis jeder E-Mail, die zu Marketing-Zwecken eingesetzt wird. Denn: Ist der Text schwach, wird er von den Abonnenten schlichtweg nicht gelesen. Aber was macht ein gelungenes Werbeschreiben aus? Hier kommen die wichtigen Textbausteine für starke Marketing-Mails.

Darauf kommt es bei E-Mails für Marketing-Zwecke an

How to: Werbemails schreiben, die gelesen werden. (Foto: Brian Jackson / Adobe Stock)

Die Betreffzeile: Der erste Eindruck zählt

 Eine effektive Marketing-E-Mail braucht zunächst einen klickattraktiven Betreff. Denn die Betreffzeile ist der Schlüssel dafür, dass die E-Mail überhaupt geöffnet wird. Ist sie zu lang, zu langweilig oder schlicht nicht relevant, landet die E-Mail mit hoher Wahrscheinlichkeit direkt im digitalen Papierkorb. Glücklicherweise gibt es einige Tipps, die dir helfen, im Betreff zu überzeugen:

  • Halte dich kurz.
  • Achte auf Lesbarkeit und inhaltliche Relevanz.
  • Nutze Formulierungen, die zum Handeln auffordern.
  • Personalisiere die Betreffzeile.

Hier ein paar Beispiele gelungener Betreffzeilen:

Neue Modetrends: Ciao Sommer, hallo Herbst! 🍂
Zeit für Ihren Frühjahrsputz – im Büro!
Alles Gute zum Geburtstag, XY! Surprise inside!
Wir ❤ Rabatte. Du auch, XY?
Event XY: Save the Date!

Tipp:

Wie auch beim Newsletterversand spielen bei Marketing-E-Mails die Absender:innen eine wichtige Rolle. Am besten machen sich persönliche Absender:innen wie „Lisa Müller von Marke XY“. Das wirkt sympathisch und verleitet eher zum Klicken als kryptische Absender:innen, die womöglich nicht einmal den Firmennamen enthalten.

Der Haupttext: auf das Wesentliche fokussieren

Ähnlich wie beim Betreff gilt im weiteren Text jeder E-Mail fürs Marketing: Rede nicht um den heißen Brei herum. Um das Interesse der Leser:innen zu erhalten, solltest du dich auf das Wesentliche konzentrieren.

Starte mit der Begrüßung.

Ein sympathisches „Liebe/r XY“ verstärkt das Vertrauen der Leser:innen und steigert die Erfolgschancen eines Werbeschreibens. Wer (potenzielle) Neukund:innen anschreibt oder länger keine E-Mails versendet hat, der kann den Leser:innen mit einem „Grüße von (Markenname)“ helfen, die Mail einzuordnen.

Auf die Anrede folgt der Hauptteil der E-Mail.

Gerade bei Marketing-Mails ist es wichtig, die Perspektive der Leserschaft zu berücksichtigen. Den Leser:innen muss klar werden, welchen Nutzen deine Werbung für sie hat. Möchtest du auf ein neues Produkt aufmerksam machen, solltest du deshalb die konkreten Vorteile benennen, statt Funktionen und Features aufzulisten. Möchtest du ein Whitepaper bewerben, solltest du erklären, inwieweit die enthaltenen Informationen für die Leser:innen nützlich sind. Setze außerdem auf eine direkte Leser:innenansprache. Personalpronomen wie „Sie“, „du“, „Ihr“ oder „dein“ ermöglichen es dir, den Fokus auf die Leser:innen zu legen – anstatt auf dich selbst. Das kann helfen, den Mehrwert zu verdeutlichen, den dein Schreiben für die Leser:innenschaft hat.

Tipp:

CTAs sollten in keiner E-Mail fürs Marketing fehlen. Am besten funktionieren CTAs, die für sich sprechen. Ein „Jetzt Whitepaper herunterladen“, „Zum Blog“ oder „Tickets reservieren“ zeigt den Leser:innen an, welche Aktion sie über den CTA-Button durchführen. Ist der Button darüber hinaus ansprechend gestaltet und gut platziert, sind die Klickchancen hoch.

Nach dem Haupttext kommt der Schluss.

Auch hier empfiehlt es sich, persönlich aufzutreten – etwa mit einem „Viele Grüße, XY von Marke XY“. Gegebenenfalls kannst du ein Foto der absendenden Person einbinden. So haben die Leser:innen direkt ein Bild vor Augen und können besser einordnen, wer ihnen da schreibt.

Die Signatur: E-Mails fürs Marketing effektiv beenden

Ist der Hauptteil geschrieben, liegt der größte Aufwand hinter dir. Bevor deine E-Mail aber vom Marketing-Team in den Versand geht, gilt es noch eines anzupassen – die Signatur. Prüfe, ob alle relevanten Kontaktmöglichkeiten enthalten sind. Auch auf Social-Media-Profile deiner Brand kannst du in der Signatur verlinken. Erstellt dein Unternehmen regelmäßig Newsletter, kannst du in deiner E-Mail-Signatur darauf verweisen – am besten mit einem Link zur Anmeldung.

Alles verstanden? Dann nichts wie los!

Du siehst: Starke E-Mails für Marketing-Zwecke zu texten, muss nicht schwerfallen. Wichtig ist, dass du bei der Sache bleibst, dich kurz hältst und die Perspektive der Leser:innenschaft vor Augen hast. Schreibst du außerdem persönlich und spricht die Leser:innen auch mal direkt an, sind deine Chancen hoch, dass deine Mails gelesen werden.

Du brauchst Hilfe bei der Texterstellung?

Wir unterstützen dich gerne. Gemeinsam erreichen wir deine Business-Ziele!

Beitrag teilen

Ihr Kommentar