Instagram für Unternehmen – für welche Firmen lohnt es sich?

Hashtags, High Heels, Hafermilch – Instagram ist vielen suspekt. Dabei kann Instagram für Unternehmen durchaus einen großen Nutzen mit sich bringen.

Das kann Instagram für Unternehmen

Instagram für Unternehmen – das enorme Potenzial von Social Media (Foto: Natalia Andreichenko / Adobe Stock)

Instagram-Marketing-Potenzial nimmt zu

Die Popularität des Sozialen Netzwerkes Instagram nimmt zu. Bereits im Juni 2018 betrug laut Statista die Zahl der weltweit monatlich aktiven Nutzer rund 1 Milliarde – Tendenz steigend. Wer sich auf Instagram anmeldet, möchte – vereinfacht ausgedrückt – sich selbst vermarkten und/oder andere bei der Selbstvermarktung beobachten. Die oft belächelte Plattform ist Hauptarbeitsplatz sogenannter Influencer, die hier ihrer Follower-Schar Rabattcodes für figurformende Sportkleidung anpreisen oder live Lipgloss auftragen. Mit unzähligen Filtern optimierte Fotos von Fitness-Tee und Avocado-Toast reihen sich aneinander. Lohnt sich in solch einer Umgebung für Unternehmen das Anlegen eines eigenen Business-Profils?

Instagram-Business-Profil für alle?

Ob sich ein Instagram-Unternehmensprofil lohnt, hängt ganz von der Branche ab. Der Avocado-Toast ist eben so häufig auf der Plattform vertreten, weil er sich ästhetisch herrichten und präsentieren lässt. Die gefälligen Fotos wecken vielleicht Erinnerungen an das letzte Frühstück mit Freunden, in jedem Fall aber wecken sie den Appetit. Dazu gibt es wenig Text – es kann also nicht viel über den Toast berichtet werden. Daraus folgt:

Firmen, die ein fotorelevantes Produkt anbieten, sollten sich das riesige Potenzial der Plattform nicht entgehen lassen und über ein Unternehmensprofil bei Instagram nachdenken. Das können Handys, Nahrungsmittel oder Kleidung sein, eben Dinge, die zum einen schön aussehen und sich zum anderen selbst erklären. Es können auch Dienstleistungen sein, Hauptsache, sie lassen sich visuell ansprechend inszenieren. Der Sanitärbetrieb von nebenan kann hingegen getrost auf Instagram verzichten.

Eine große Rolle spielt außerdem die Zielgruppe. Möchten Unternehmen mit ihrem Produkt die Altersgruppe 50+ ansprechen, werden sie auf Instagram nicht viel Erfolg haben. Die Kern-Zielgruppe ist Statista zufolge zwischen 18 und 34 Jahre alt.

Instagram für Unternehmen: Wie macht man es richtig?

Unverzichtbar ist eine Social-Media-Strategie. Zuallererst sollten Sie ein Ziel festlegen, das mit dem Instagram-Unternehmensprofil verfolgt werden soll. Dies kann beispielsweise die Steigerung der Markenbekanntheit sein. Setzen Sie anschließend einen Redaktionsplan mit Content-Ideen auf und recherchieren Sie relevante Hashtags. Wenn Sie Ihr Profil anlegen, wählen Sie ein aussagekräftiges Profilbild, etwa Ihr Unternehmenslogo. In Ihre „Bio“, das ist der kleine Info-Bereich Ihres Profils, setzen Sie natürlich einen Link auf Ihre Unternehmens-Webseite. Bilder posten Sie möglichst regelmäßig, die Fotos sollten eine hohe Auflösung haben und Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Für Unternehmen ist wichtig, dass die Bilder einen Wiedererkennungswert haben, das kann zum Beispiel ein kleines Logo sein. Beinahe am wichtigsten bei der Pflege des Instagram-Unternehmensprofils ist aber die – idealerweise tägliche – Nutzung der Story-Funktion.

Blitz-Marketing dank Visual Storytelling

Instagram lebt von seinen wenige Sekunden kurzen „Stories“. Diese waren eigentlich eine Reaktion auf die Video-Funktion der bereits wieder verblichenen Video-App Snapchat. Stories werden ganz oben auf der Instagram-Startseite angezeigt und signalisieren mit ihrer roten Umrandung, dass es Neuigkeiten bei den abonnierten Profilen gibt. Tippt man mit dem Finger darauf, läuft die Story sofort los. Ist sie vorbei, schließt sich das Fenster automatisch und die Startseite erscheint wieder – ab zur nächsten Story. Der User gelangt also meist gar nicht auf das Profil der jeweiligen Nutzerseiten, um sich durch die Postings zu scrollen, sondern checkt morgens in der U-Bahn meist nur eben mal die Storys. Kein Wunder, dass die Influencer hauptsächlich die Story-Funktion zur Verbreitung ihrer Inhalte nutzen.

Welche Tipps helfen fürs Instagram-Marketing außerdem weiter?

  • Wer seine Zielgruppe besser kennenlernen möchte oder die Bekanntheit und das Image seiner Marke optimieren möchte, sollte mit den Followern interagieren. Antworten Sie also auf Fragen und nehmen Sie Stellung zu Kommentaren. So wird die Sympathie gesteigert und der Expertenstatus gefestigt.
  • Vernetzen Sie sich außerdem mit anderen Firmen und Marken. So können Sie netzwerken, sich austauschen und bestimmte Tricks abschauen.
  • Schalten Sie Werbeanzeigen. Instagram bietet zahlreiche Werbemöglichkeiten, mit denen Sie Ihr Publikum gezielt ansprechen können. Dazu gehören Photo- und Video-Ads sowie Carousel-Ads, bei denen mehrere Produkte in einer Anzeige gezeigt werden können.
  • Nutzen Sie die Statistik-Funktion und analysieren Sie regelmäßig den Erfolg des Instagram-Business-Profils. So entdecken Sie Schwachstellen und können an den entsprechenden Stellschrauben drehen.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (No Ratings Yet)
Beitrag teilen

Ihr Kommentar