Webinar: Wissen vermitteln und Reputation aufbauen

Icon Content-Format WebinarDas Webinar ist seit Jahren ein etabliertes Format im Marketing. Warum dies so ist und wie Sie mit Webinaren Ihre Reputation aufbauen, erfahren Sie in unserem Blog-Beitrag. Einige Webinar-Beispiele aus dem Content-Marketing und eine kleine Grafik mit Tipps habe ich auch für Sie zusammengestellt. Viel Spaß beim Lesen.

Was ist ein Webinar?

Das Webinar verbindet im Namen „Web“ und „Seminar“ miteinander. Und genau darum geht es bei Webinaren. Das Webinar ist eine Art interaktives Seminar, das via Web abgehalten wird. Durch seinen durchschlagenden Erfolg im englischsprachigen Raum schwappte das Webinar bereits vor einigen Jahren auch nach Deutschland über. Der Suchbegriff „Webinar“ liefert auf Google.de mehr als 53 Millionen Treffer. 20 Millionen Treffer werden bei der Video-Suche ausgegeben. Bereits dieser kurze Blick zeigt also, dass diese Wissensvermittlung auf große Nachfrage stößt. Und es ist ersichtlich, dass Webinare nicht auf einige wenige Themenbereiche begrenzt sind. Ähnlich wie bei Ratgebern oder Tutorials lässt sich meist unkompliziert ein thematischer Rahmen für fast jede Branche finden.

5 Gründe, warum sich Webinare lohnen:

  • 1. Kontakte generieren
  • 2. Reichweite erhöhen
  • 3. Experten-Status zeigen
  • 4. Conversions erzielen
  • 5. Content erstellen und plattformübergreifend nutzen

 

Wie funktioniert ein Webinar?

Ein Webinar ist eine Art Event. Im Vorfeld wird das Webinar angekündigt, das Thema, die Experten und die Agenda veröffentlicht. Webinare lassen sich bei der Teilnehmerzahl begrenzen. Grundsätzlich jedoch, und da kommt es auf die technische Ausstattung an, sind Webinare potenziell offen für alle. Interessierte müssen sich meist zum Webinar anmelden und Ihre Kontaktdaten und möglicherweise noch Daten zu sich oder zum eigenen Unternehmen angeben. Zum Termin startet das Webinar. Die Dauer der Webinare ist unterschiedlich und hängt im Wesentlichen von der Thematik ab. Daher kann das Event fünf Minuten dauern oder auch eine Stunde. In der Regel gibt es im Anschluss noch eine Fragerunde. Je nach eingesetzter Software lassen sich die Fragen per Chat stellen, via Mikrofon oder via telefonischer Einwahl. Im Anschluss werden gegebenenfalls noch Links oder die Webinar-Unterlagen als Giveaway angeboten. Häufig werden abgehaltene Webinare als Webcast zum Nachhören angeboten. Letztlich hängen die einzelnen Faktoren rund um die Umsetzung dieses Content-Formats von der dahinterstehenden Strategie ab.

Planen Sie Ihr Webinar strategisch

Webinare strategisch zu planen, ist die Basis für ihre volle Wirkung. Diese Planung umfasst sämtliche planerischen, inhaltlichen und technischen Aspekte. Dazu gehören Details wie die Anzahl der Webinare, die geplanten Themen, eine Liste der Experten, die Ziele und Bestandteile der Promotion bzw. des Seeding der Webinare. Im nächsten Schritt lässt sich eine passende technische Lösung auswählen. Durch den durchschlagenden Erfolg der Webinare, übrigens nicht nur als nach außen wirkendes Marketinginstrument, sondern als effektives Schulungsmittel innerhalb von Unternehmen, bieten zahlreiche Dienstleister technische Lösungen für Webinare an. Entscheiden Sie für Ihr Webinar-Projekt, welche Features der Software und welche Preislage für Sie am besten passen.

Beispiel: 5 denkbare Webinarthemen

  • B2B-Marketing-Strategie erstellen
  • Online-Shop optimieren
  • Hunde-Training für Welpen
  • Auf dem Weg zum Marathon
  • Einrichten nach Feng Shui


Bei der inhaltlichen Planung erstellen Sie einen ersten Redaktionsplan. Dieser umfasst neben den Themen gleichermaßen ein kurzes Inhaltsverzeichnis und legt fest, wer das Webinar leitet und ob es weitere Experten geben wird. Berücksichtigen Sie möglichst alle relevanten Einzelschritte wie das Posten über die von Ihnen ausgewählten Social-Media-Kanäle oder Netzwerke. Je detaillierter die Liste ist, desto genauer können Sie ablesen, wie umfangreich das Projekt sich gestaltet. Und ein weiterer Vorteil dieser strategischen Planung ist, dass Sie jedes dieser Zahnräder bei Bedarf optimieren können.

Beispiele für Webinare zu Content-Marketing

Hubspot-Webinar mit Gerrit Grunert & Inken Kuhlmann

Linkbird-Webinar Content Marketing im SEO

Webinarseite des Content Marketing Institute

Konzern-Webinar „Content Marketing für Unternehmen“ auf Anfrage von Hootsuite mit Melanie Dichtl und Robert Weller

„Hype vs. Realität im B2B-Content-Marketing“ am 22.6.2016 mit Jens Stolze um 11 Uhr:

Dr. Kerstin Hoffmann „Das Ende der Contentstrategie … Was Marken heute tun müssen“



Habe ich spannende Webinare vergessen? Dann freue ich mich über jeden Tipp in den Kommentaren. Vielen Dank. 🙂

Fokussieren Sie sich auf Ihre Zielgruppe

Für jeden einzelnen Schritt im Content-Marketing ist es unabdingbar, sich auf die Zielgruppe zu fokussieren. Dies gilt auch für Webinare. Sämtliche Ziele, die Sie sich setzen, erreichen Sie nicht dadurch, dass Sie schlicht Webinare anbieten. Der Erfolg stellt sich ein, wenn Ihre Zielgruppe durch Ihre Webinare wirklich etwas lernt und mitnimmt. Durch eine Nutzerzentrierung lassen sich Inhalte schaffen, die Sie für andere Formate und die Optimierung Ihres Contents nutzen können. Daher ist die Nachfassung bei den Webinaren unerlässlich. Lassen Sie sich und Ihre Webinare bewerten. Viele Webinar-Anbieter bieten solche Fragebögen an oder Sie erstellen selbst eine individuelle Auswertung für Ihre Teilnehmer.

Infografik 3 Tipps für Webinare

Unser Fazit zu Webinaren als Content-Format

Aus Content-Marketing-Sicht ist das Webinar ein tolles Format. Das Webinar selbst bietet Interessierten Informationen, Hilfe und den so oft kolportierten Mehrwert. Da Sie diesen hochwertigen Content präsentieren und dadurch akustisch und möglicherweise visuell sichtbar sind, profitieren Sie davon. Im besten Fall vertrauen Ihnen die Teilnehmer und teilen Ihre Inhalte. Die persönliche Bindung kann bei uneingeschränkter Nutzerzentrierung nachhaltig gestärkt werden. Unser Tipp: Nutzen Sie Webinare auch – aber nicht nur – zur Generierung von Leads.

 

Das könnte Sie auch interessieren: Unser Einleitungsartikel zur Blogserie

Wir freuen uns natürlich über Feedback, Anregungen und Hinweise. Wer keinen Beitrag verpassen möchte, kann sich für unseren textbest-Newsletter anmelden und bekommt wöchentlich den neuen Artikel bequem ins virtuelle Postfach.

Newsletter/

Wenn Sie unseren Newsletter abonnieren, stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von insgesamt 5)

geschrieben von: Carsten Weißmann

Carsten Weißmann

Carsten ist nicht nur Online-Redakteur bei textbest, sondern hat auch als Content-Controller stets die Zahlen im Blick. In unserem Blog schreibt er über Monitoring, Tools und andere Wege, gute Zahlen zu erreichen.

Teilen Sie diesen Beitrag, wenn er Ihnen gefällt!
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •