Die Infografik als Content-Format

Icon Content-Format InfografikMit einer Infografik lassen sich problemlos komplexe Sachverhalte visualisieren. Die Grafiken sind bei den Nutzern beliebt und bieten ihnen großen Mehrwert. Je nach Inhalt lassen sich unterschiedliche Darstellungsformen einsetzen. Trotzdem ist nicht jedes Thema für eine Infografik geeignet. Stichwort: Zielgruppe. Erst durch die durchdachte Ansprache der Zielgruppeninteressen springt der Funke über. Sind Thema und Timing stimmig, entwickeln sich Infografiken zumeist zu einem wahren Leuchtfeuer am Online-Himmel.

Infografik über Infografiken als Instrument im Content-Marketing

(Klicken Sie für eine vergrößerte Darstellung auf die Infografik)

 

Die Infografik

Mit Infografiken lassen sich Strukturen, Prozesse oder Datenmaterial übersichtlich und lesefreundlich darstellen. Ursprünglich wurden die Grafiken für Erläuterungen in wissenschaftlichen, pädagogischen oder journalistischen Medien genutzt. Heutzutage sind Infografiken in so gut wie allen Fachbüchern, Tageszeitungen und Zeitschriften zu finden. Erinnern Sie sich: Schon im Kindesalter haben wir durch die bunten Schaubilder aus Sachbüchern gelernt, wie die Welt funktioniert. Und auch vor dem heutigen Internet-Zeitalter hat der Siegeszug der Informationsgrafik keinen Halt gemacht. Der Einsatz von Online-Infografiken erfreut sich einer wachsenden Beliebtheit und als Content-Format sind sie heutzutage nicht mehr wegzudenken.

Was leistet die Infografik?

Wir befinden uns im Zeitalter des Information-Overloads. Das bedeutet, dass die menschliche Aufmerksamkeitsspanne einer immensen Flut an Informationen ausgesetzt ist. Neben der schieren Zahl an Webseiten im Internet wird das Problem insbesondere bei der Seitenarchitektur deutlich: Die Vielzahl an Textboxen, Bannerwerbungen, Pop-Up-Fenstern, Videos, Share-Buttons, Navigationen, Hyperlinks und dynamischen Strukturen ergeben eine gewaltige Informationsdichte auf dem Bildschirm. Als Nutzer lässt sich die Informationsflut in der Regel gar nicht mehr erfassen. Das Resultat: Selektion. Nutzer überfliegen beispielsweise Webtexte und scannen diese lediglich nach den wichtigsten Passagen. Genau hier punktet die Infografik! Sie vermittelt Informationen nämlich nicht textuell, sondern visuell. Inhalte lassen sich dadurch auf einen Blick erfassen. Im Vergleich zu einem Fließtext kann der Leser dieselbe Menge an Informationen in wesentlich kürzerer Zeit aufnehmen. Dadurch eignen sich Infografiken als effizientes Mittel, um die Aufmerksamkeit des Betrachters zu erhalten.

Wie lassen sich Infografiken einsetzen?

Mit einer Infografik lassen sich Sachverhalte in spannende visuelle Geschichten verpacken. Eine gut gestaltete Infografik ist ein Hingucker. Leser betrachten die Grafiken nämlich gerne, was die Verweildauer auf den eigenen Seiten erhöht. Auch in sozialen Netzwerken sind die Grafiken beliebt, was sich zumeist in vielen Likes und Shares widerspiegelt. Eingesetzt werden Infografiken entweder in Kombination mit einem Textbeitrag oder als umfangreicher Stand-Alone-Content. Besonders reichhaltige und komplexe Themen lassen sich beispielsweise vollständig mit einer großen Scroll-Grafik darstellen.

Trotzdem muss für jedes Thema einzeln abgeschätzt werden, ob sich die vollständige Visualisierung der Inhalte lohnt. Alternativ bietet sich eine reduzierte Fassung zur Ergänzung eines Textes an. Meiner Meinung nach entfalten Infografiken auch erst so ihr volles Potenzial. Eine Infografik ergänzt einen Text und hilft diesen aufzulockern. Sperrige Fakten wie Prozessbeschreibungen oder Statistiken lassen sich problemlos in die Infografik auslagern und übersichtlich darstellen. Das entschlackt nicht nur den Text, sondern macht den Content insgesamt nutzerfreundlicher. Der Text kann sich jederzeit an den visualisierten Informationen bedienen und auf die Grafik verweisen. Oftmals bietet sich auch eine abschließende Übersichtsgrafik der wichtigsten Key-Facts an.

Infografik - vielseitige Ausführungen möglich

Zielgruppe: Wer lässt sich mit einer Infografik ansprechen?

Die Grafik steht und fällt mit der Originalität des Themas und der anvisierten Zielgruppe. Daher sollte von Anfang klar sein, was für diese spannend und interessant ist. Nur so wird die Grafik schlussendlich zum Erfolg. Da Infografiken immer eine abwechslungsreiche Besonderheit für die Zielgruppe darstellen, sollten außerdem nicht zu viele Grafiken den eigenen Content-Mix überfrachten. Die Wahl für Thema und Timing einer neuen Grafik sollte also immer sorgfältig und mit Bedacht erfolgen. Dafür ist der unschlagbare Vorteil von Infografiken, dass sich so gut wie jeder Internetnutzer mit dem passenden Thema erfolgreich ansprechen lässt.

Was ist bei der Gestaltung von Infografiken zu beachten?

Wie für jedes gute Design gilt auch für Infografiken: Less is more! Das bedeutet, dass eine Grafik inhaltlich stets auf ein konkretes Kommunikationsziel ausgerichtet sein sollte. Werden beispielsweise die wichtigsten Statistiken zu einem Thema vorgestellt, muss die Darstellung des Datenmaterials auch in einer entsprechend aufeinander aufgebauten Reihenfolge erfolgen. Hier zählt: Leserführung. Es sollte immer eine klare Leserichtung vorgeben werden, die von allgemeinen Informationen zu speziellen führt. Eine Grafik sollte entlang einiger weniger Hauptargumente strukturiert sein und nur an passenden Stellen Randaspekte behandeln. Auch für die grafische Gestaltung ist diese Regel wichtig. Ziel der Grafik ist es, Informationen zu vermitteln. Dementsprechend hat die Informationsdarstellung absoluten Vorrang vor Layout-Spielereien und illustrativen Elementen. Gute Infografiken bestechen durch ein funktionales und klares Design. Daher sollten illustrative Elemente dem Blickfang dienen und das Lesen zwischen den inhaltlichen Argumenten auflockern. Eine gute Infografik lebt von einem stringenten Verhältnis aus inhaltlichen Informationen und illustrativen Elementen. Es gilt: Weniger Spielerei und mehr klare Informationsvermittlung.

Fazit

_FazitcatDie Infografik bietet eine Vielzahl an Darstellungsformen und lässt sich je nach Inhalt als Stand-Alone-Content oder als Ergänzung zu einem Textbeitrag nutzen. Informationsgrafiken lockern den eigenen Content auf und binden die Aufmerksamkeit der Nutzer auf der eigenen Seite. Vor der Erstellung einer Infografik sollte stets die Abwägung erfolgen, ob sich die Visualisierung eines Themas lohnt. Ebenfalls muss der Stil des Layouts und der grafischen Gestaltung den Vorlieben der Zielgruppe entsprechen. Im Vordergrund jeder Grafik steht immer die Informationsvermittlung und der Einsatz gestalterischer Elemente sollte ergänzend erfolgen.

 

Das könnte Sie auch interessieren: Unser Einleitungsartikel zur Blogserie

Wir freuen uns natürlich über Feedback, Anregungen und Hinweise. Wer keinen Beitrag verpassen möchte, kann sich für unseren textbest-Newsletter anmelden und bekommt wöchentlich den neuen Artikel bequem ins virtuelle Postfach.

Newsletter/

Wenn Sie unseren Newsletter abonnieren, stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu.


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von insgesamt 5)

geschrieben von: Sascha Kühn

Sascha Kühn

Sascha ist nicht nur Grafiker bei textbest, sondern auch Redakteur und Content-Controller. Für unseren Blog schreibt er über neue Tools, gestalterische Themen und das optimale Zusammenspiel von Text und Bild.

Teilen Sie diesen Beitrag, wenn er Ihnen gefällt!
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •