Fotocollagen – mit Bildern Geschichten erzählen

Fotocollage IconFotocollagen sind ein Zusammenschnitt verschiedener Einzelbilder. Sie haben eine hohe Aussagekraft und sind sowohl von Unternehmensseiten als auch aus sozialen Medien nicht mehr wegzudenken. Die Gestaltungsmöglichkeiten für Collagen sind vielfältig. Unterschiedliche Anordnungen der Einzelbilder beeinflussen die Wirkung der fertigen Fotocollage.

Lesen Sie in diesem Beitrag, welche Möglichkeiten Sie bei der Gestaltung von Collagen haben und worauf dabei zu achten ist.

exemplarische Fotocollage

Gute Collagen bleiben im Gedächtnis

Eine Collage hat im Vergleich zu einem Einzelbild eine viel höhere Aussagekraft. Durch den geschickten Zusammenschnitt mehrerer Bilder kann eine Collage noch plastischer eine Geschichte erzählen, als es ein einzelnes Foto kann. Eine gute Collage bleibt lange im Gedächtnis. Die Einsatzmöglichkeiten für Fotocollagen sind vielfältig. Im privaten Bereich werden sie gerne eingesetzt, um zum Beispiel Kinderfotos für die Großeltern zu arrangieren oder die schönsten Urlaubsbilder auf einen Blick zusammenzufassen. Doch auch im Businessbereich können Fotocollagen eine optische Bereicherung sein.

Die gleichmäßige Anordnung bei einer Collage

Die gestalterischen Möglichkeiten für Collagen sind breit gefächert. Klassisch ist die gleichmäßige Anordnung von Einzelbildern innerhalb eines Rasters. Hierbei kann entweder ein Bild dominieren, während die anderen Fotos gleichmäßig darum herum angeordnet sind. Oder alle Bilder sind in der gleichen Größe neben- und untereinander verteilt. Besonders wirkungsvoll ist die Collage, wenn das Bild im Fokus steht, welches die größte Rolle für die Bildaussage spielt. Die sogenannte fokussierte Collage gibt dem wichtigsten Bild den meisten Raum:

Beispiel: fokussierte Fotocollage

Bei der gleichmäßigen Bildanordnung sind alle Fotos gleichgestellt

Wirbt beispielsweise ein Blumenladen mit einer Collage, kann links eine Nahaufnahme eines bunten Blumensortiments im Hochformat als Blickfang dienen. Sollen zusätzlich der liebevoll gestaltete Laden und die kompetenten Mitarbeiterinnen abgebildet werden, können zwei weitere Bilder im Querformat die Collage abrunden. Es entsteht eine rechteckige Collage, wobei die Seitenverhältnisse jeweils auf das Design der Webseite angepasst werden können, auf der die Fotocollage erscheinen soll. Damit die volle Breite der Seite genutzt wird, kann hier ein Panoramaformat gut wirken. Bedenken Sie aber, dass für mobile Surfer eine entsprechende Alternative angeboten werden muss.

Beispiel: gleichmaessige Fotocollage

Eine ungleichmäßige Bilderanordnung lockert die Seitenansicht auf

Eine andere Möglichkeit ist, Bilder frei anzuordnen. Dabei folgt die Collage keiner festen Anordnung oder Reihenfolge. Auch die Bildgrößen können variieren und Bilder können sich überlappen. Damit können beispielsweise die wichtigsten Produkte eines Unternehmens dargestellt werden. Durch die freie Anordnung wirkt die Fotocollage sehr locker. Daher eignet sie sich nicht für jede Darstellung. Eine namhafte Anwaltskanzlei für Wirtschaftsrecht, die sich mit prominenten Fällen einen Namen gemacht hat, wirkt mit einer solchen Collage wenig authentisch und seriös. Ein junges Unternehmen mit innovativen Produkten hingegen kann bei seiner Zielgruppe mit einer aufgelockerten Darstellung eher punkten.

Beispie: ueberlappende Fotocollage

Mit geschickter Retusche die Aussagekraft erhöhen

Beispiel: retuschierte FotocollageMit einer Collage besteht die Möglichkeit, Bilder zueinander in Bezug zu setzen, die eigentlich so nicht zusammengehören. Werden Details aus Einzelbildern ausgeschnitten und zu einem
Gesamtbild zusammengefügt, kann die Fotocollage eine ganz eigene Geschichte erzählen. Damit erhöht sich die Aussagekraft des Bildes. Bei einer solchen Collage sind die Übergänge zu einer Fotomontage oft fließend. In der Regel ist bei einer Fotocollage jedoch offensichtlich, dass mehrere Einzelbilder zusammengesetzt wurden, während eine Fotomontage den Eindruck erwecken will, dass es sich um ein „echtes“ Bild handelt.

Der besondere Wert von Collagen in sozialen Medien

Im Internet spielen visuelle Inhalte eine große Rolle. Vor allen in sozialen Netzwerken wie Facebook sind Bilder nicht mehr wegzudenken. Hier gilt es, den Leser zu packen und durch einen besonderen Blickfang zum Weiterlesen zu animieren. Die Einbindung mehrerer Bilder bei Facebook führt jedoch oft dazu, dass nur die ersten Bilder gut sichtbar sind, ohne dass weitere Klicks nötig sind. Hier können Collagen Abhilfe schaffen. Sie bündeln mehrere Bilder in einem Foto, ohne dass der Nutzer sich durch ein Album klicken muss. Insofern sind Fotocollagen für Facebook und Co. sehr sinnvoll. Damit eine Collage nicht unübersichtlich wird, sollten nicht zu viele Bilder auf einmal verwendet werden. Vor allem im Hinblick auf die immer größer werdende Zahl an Nutzern, die über Mobilgeräte surft, sollten Collagen so optimiert sein, dass sie auch auf einem Smartphone gut rüberkommen. Hinzu kommt, dass Facebook die maximale Darstellungsgröße von Bildern einschränkt. Besteht die Collage aus zu vielen Einzelbildern, gehen Details schnell verloren.

Das Fazit

_FazitcatFotocollagen bereichern Ihren Unternehmensauftritt im Internet und dienen als Blickfang auf Social-Media-Portalen wie Facebook. Damit die Collage ihre Wirkung voll entfalten kann, muss sie vom Stil her zu Ihrem Unternehmen passen. Auch hier gilt übrigens wie bei jedem Bild auf Ihrer Seite: Einzigartigkeit erhöht den Erfolg! Setzen Sie daher auf eigene Bilder, statt auf Fotos von Stock-Anbietern zurückzugreifen.

 

Das könnte Sie auch interessieren: Unser Einleitungsartikel zur Blogserie

Wir freuen uns natürlich über Feedback, Anregungen und Hinweise. Wer keinen Beitrag verpassen möchte, kann sich für unseren textbest-Newsletter anmelden und bekommt wöchentlich den neuen Artikel bequem ins virtuelle Postfach.

Newsletter/

Wenn Sie unseren Newsletter abonnieren, stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu.


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von insgesamt 5)

geschrieben von: Katja Kaltwaßer

Katja Kaltwaßer

Katja bringt als Online-Redakteurin die schwierigsten Longtail-Keywords mühelos in einem Text unter – inklusive intensiver Recherchearbeit. Für unseren Blog beleuchtet sie die unterschiedlichen Content-Formate.

Teilen Sie diesen Beitrag, wenn er Ihnen gefällt!
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •